Baukommunikation und Infrastrukturkommuniaktion

I N F R A S T R U K T U R

Akzeptanz durch Kommunikation

WIndanlagen im Schwarzwald

E N E R G I E W E N D E

Kommunikation für Zukunft

Durchschlagen­der Erfolg für Bau­projekte durch Akzep­tanz in der Öffent­lichkeit.

Tunnel-Durchschlag

“Natürlich kostet eine professionelle Bürgerbe­teiligung auch Geld.

Aber sie kostet bei Weitem nicht so viel wie die Verzögerungen, die sich aus einer mangelnden Beteiligung der Bürgerschaft ergeben.”

Winfried Kretschmann

Ministerpräsident
Land Baden-Württemberg

Regierungserklärung, 26. März 2014

Öffentliche Akzeptanz
Erfahrung mit Baukommunikation
400.000 Betroffene täglich

 SÄLINGER Kommunikation  unterstützt Unter­­nehmen und Kom­munen durch trans­­parente und kon­­tinuier­liche Kom­muni­kation dabei, Akzep­­tanz für Infra­­struktur- und Inves­titions­­projekte in der Öffentlichkeit herzustellen.

Akzeptanz für Infra­struktur­­projekte


Die Akzeptanz von Investi­tionsvorhaben hängt nicht mehr nur von ihrem Inhalt ab, sondern auch von der Art der Kommuni­kation zwischen Projekt­trägern, Politik, Ver­waltung und Bürger­initiativen. „Stuttgart 21″ ist zum Symbol für Bürger­proteste gegen Groß­projekte in Deutschland geworden. Seitdem ist klar, dass selbst ein Mehrheits­beschluss im Landtag, Genehmi­gungen oder gewon­nene Gerichts­verfahren und Bau­recht, heute kein Garant mehr für einen reibungs­losen Projekt­ablauf sind.

Baukommunikation unverzichtbar für den Projekterfolg

Vor allem Infrastruktur­projekte aus den Bereichen Verkehr und für die Energiewende stoßen immer wieder, meist reflexartig, auf den Widerstand von Teilen der Bevölkerung: Flughafen­erweiterungen, der Ausbau von Auto­bahnen, Eisenbahn­strecken, aber auch Windkraft­anlagen und Strom-Überland­leitungen können ohne um­fassende Kommuni­kation und Beteiligung in der Öffentlich­keit heute nicht mehr realisiert werden.

Verständnis durch Verständigung


Die gesellschaftliche Entwick­lung macht es deshalb für Unter­nehmen und Kommunen immer stärker unverzicht­bar, lokale und regionale Inves­titions- und Infras­truktur­projekte trans­parenter und kon­tinuier­licher zu kommu­nizieren, als das in der Vergangen­heit notwendig war.

Somit ist die Fähig­keit neue Industrie- und Gewerbe­gebiete auszu­weisen, oder Firmen­erweite­rungen vornehmen zu können, mehr denn je zu einer kommuni­kativen Aufgabe und zu einem entschei­denen Faktor für Wirtschafts­standorte und Unter­nehmen geworden.

Richtungs­entscheidung


Zeitpunkt, Transparenz und Vollständig­keit entscheiden immer mehr über den Erfolg von Infrastruktur­vorhaben. Wenn Kommunikation und Beteiligung in der Planung vergessen oder nicht aus­reichend berück­sichtigt werden, kann das ganze Vorhaben gefährdet werden.

Werkzeuge


  • Prävention und Be­handlung von Pro­testen gegen Bau­projekte
  • Identifikation von Informationsbedürfnissen
  • Unterstützung bei der Herstellung von Konsens
  • Erstellung der Corporate Argumentation
  • Identifikation von Influencern
  • Stakeholder-Analysen
  • journalistische Texte
  • Pressearbeit
  • Pressemitteilungen
  • Baukommunikation
  • Anwohnerinformationen
  • Externe Pressestelle
  • Public Relations

Ziel


  • Verständnis durch Verständigung schaffen
  • Infrastrukturprojekten die breitest mögliche öffentliche Unterstützung ermöglichen

Die Expertise von SÄLINGER Kommunikation


 SÄLINGER Kommunikation  profitiert besonders bei der Infrastruktur- und Baukommunikation von den lang­jährigen Erfah­rungen und den bemerkens­werten Erfolgen von Torsten Sälinger in diesem Bereich. Denn Torsten Sälinger ver­antwortete über zehn Jahre lang die Bau­kommuni­kation der Deutschen Bahn AG in den Bundes­ländern Hessen, Rheinland-Pfalz und  Saarland.

Sie managen Ihr Projekt professionell. Dann kommunizieren Sie es auch professionell. Nehmen Sie Kontakt auf.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Nachrichten aus dem Bereich Infrastrukturkommunikation.

Besucherandrang im Neuen Kaiser-Wilhelm-Tunnel